NS Graffiti

18 Dez

stencil ns bückeburg

Ein im Kontext von NS HipHop interessantes Phänomen ist NS Graffiti. Wie auch beim NS Rap stammen die Akteure nicht aus der Szene sondern übernehmen die szenetypischen Gebräuche um sie für die Gewinnung von neuen Mitgliedern für ihre „Bewegung“ zu nutzen.Neonazis bedienen sich für NS Graffiti aus zwei Bereichen. Zum einen aus der Sprayer-Szene bzw. HipHop – Szene (Graffiti) und zum anderen aus der linken Szene (Stencils/ Aufkleber).

Auf mehreren Blogs stellen Crews oder Einzelpersonen ihre Werke vor. Der Blog „Straßenkunst“ ist seit 2007 online. Allerdings dauerte es einige Zeit bis dort tatsächlich Straßenkunst zu finden war. Ab 2010 musste man sich zunächst mit NS Graffiti aus anderen Ländern zufrieden geben. Seit 2011 werden regelmäßig von rechtsradikalen erstellte Graffiti hochgeladen.

Es handelt sich dabei meist um politisch motivierte „Werke“, jedoch nicht (nur) um Sprüche auf Häuserwänden oder Hakenkreuz-Schmierereien.

NS Graffiti aus der Ukraine (Quelle: Strassenkunst Blog)

NS Graffiti aus der Ukraine (Quelle: Strassenkunst Blog)

Der/ die Betreiber des Blogs erklären ihren rechten Kameraden die Existenz des Blogs so:

In den letzten Jahren gab es eine enorme Wandlung im nationalen Widerstand. Nationale Sozialisten können sich kleiden wie sie möchten und sind in der Gesellschaft verankert wie jeder andere Jugendliche auch (..) Genauso ist diese Entwicklung in zunehmendem Maße auch in der Graffitiszene zu beobachten, denn wo bis vor kurzer Zeit noch stillos die Botschaften einfarbig an Wände gesprüht wurden, sind mittlerweile nationale Aktivisten auch in dieser Szene aktiv!“

Der Blog wird also betrieben „(..) um zu zeigen, wie kreativ der nationale Widerstand ist.“

Quelle Strassenkunst Blog

Quelle Strassenkunst Blog

Kommentare darauf gehen in eine ähnliche Richtung wie zu Beginn im NS Rap:
„ihr müsst doch nicht jeden pupertären blödsinn den euch linke chaoten vormachen aufsammeln wie geld in der fussgängerzone! wenn ihr bock habt die deutschen strassen noch hesslicher zu machen als sie es im moment eh schon sind…
na dann gute nacht aber wenn ihr euch einbildet ihr würdet für uns und unsere szene etwas produktives leisten habt ihr euch gehörig vertan!“

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass dies die falsche Art der Propaganda ist. Lasst die Hopper Hopper sein und die Antifas Antifas. Richtet euch nicht nach denen um eventuell neue Mitglieder zu finden-zu werben! Was nützen euch viele neue cool gekleidete NS wenn sie dies nur aus Style und Jugend-Protest und nicht aus Überzeugung machen? Pflegt eure Kultur und hört auf euch an zu passen! Widerstand hat nichts mit Eingliedern zu tun! Ihr macht euch damit bei den ganzen Antifas echt nur zum Gespött und jetzt die Sache mit den Grafittis!

Pflegt Kultur, kauft euch Ölfarbe und Leinwand und malt ordentlich deutsch und nicht diese Photoshop Grafiiti Bilder, die jeder kann..nein..das ist keine Kultur! Das ist peinlich!“

 wessel cut out

Dass die Akteure des NS-Graffiti weder am ursprünglichen Sinn von Graffiti interessiert sind noch eine Ahnung davon haben, was Graffiti ausmacht ist darin erkennbar, dass es offiziell nur eine „Crew“ („NSBA“ – Nationaler Sozialismus Bundesweite Aktion) gibt, die sich aus den Reihen Berlin-Hellersdorfer Neonazis rekrutiert.

Mehr zu Graffiti als Teil der HipHop-Szene: http://wp1026128.server-he.de/wpsz/?portfolio=grffiti

Upload 02.01.12, (musikalisch unterlegt mit MaKss Damage)

Hierzu meint ein „Kamerad“:

Nicht gut. Ihr beschädigt Eigentum des deutschen Volkes. Das kostet alles Geld und das zahlen letztendlich alle von uns,die Steuern bezahlen! Macht lieber etwas nützliches. Verbreitet unsere „frohe Botschaft“ an Schulen, öffentlichen Orten usw.!“

 

Im Interview mit dem/ den Strassenkunst-Blog-Betreiber/n wird auf die Frage zu ihren Erfahrung im „kreative Widerstand“berichtet:

Also zuerst einmal waren anfangs die Mehrheit der Kameraden gegen diese Art von Widerstand. Dies hat sich aber im laufe der Zeit geändert, da wir in der letzten Zeit viel mit anderen Aktivisten zusammenarbeiten dürften. Als Problem sehen wir es, das es NOCH nicht so viele kreative Aktivisten gibt und daher der Täterkreis recht eingeschränkt ist(…).“

Im selben Interview antwortete die befragte NSBA-Crew darauf, wieviel Erfahrung sie mit Graffiti gesammelt haben:

Richtig intensiv angefangen haben wir vor ungefähr 3 Jahren mit Graffitis und Tags.“

NS Graffiti transportiert bislang in Einzelfällen eine Solidarität mit einem neuen Phänomen in der rechtsradikalen Szene: dem Häuserkampf. So wurden im Zuge der drohenden Räumung eines Neonazi-Treffpunktes in der Rheinischen Straße 135 in Dortmund „R135 bleibt!“-Graffiti gesichtet, ebenso wie beim Treffpunkt des „Nationalen Widerstandes Berlin“ in der Lückstraße 58 in Berlin-Lichtenberg 2011 („L58 bleibt“). 

r135 soli graff

Diese Diashow benötigt JavaScript.

bildschirmfoto-2016-10-28-um-18-09-46

Screenshot Facebook, Foto einer Häuserzeile in Dortmund-Dorstfeld

2017-03-05 18.53.04

An einer Bundesstraße in Süddt.schland

Weiterlesen:

https://www.antifa-berlin.info/recherche/231-das-neonazi-netzwerk-nw-berlin (01.01.15)


Advertisements

Eine Antwort to “NS Graffiti”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Interpreten, die sich im rechten Umfeld bewegen | nshiphop - Oktober 9, 2016

    […] NS Graffiti […]

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: